In Quarantäne - Kunst troz(t) der Krise

Gruppenausstellung im realen und virtuellen Kunsthaus 360°


mit: Herr Bartelt, Rainer Jentsch, Herr Possekel, Christian Koerbel, Frau Pankow, Herr Wallukat, Herr Treue, Frau Rosemann, BlackBasti, Anastasia Mikhaylova, Micha Otto, Lea Wilson, Wadim Wolf, Josef Maaß, Dieter Tucholke



Besondere Zeiten ermöglichen Besonderes: So ist es uns gelungen eine Vielfalt analoger Kunstwerke sowie kleine digitale Videoclips präsentieren zu können, die wir euch in unserer Onlineausstellung erstmals in einem virtuell begehbaren Kunsthaus 360° zeigen möchten. Der reale Ausstellungsbereich unserer Einrichtung ist seit dem 11. Mai ebenfalls geöffnet – unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen – bitte meldet Euch zuvor per E-Mail oder telefonisch für einen Besuch an. Wir bitten hierfür um Verständnis.


Unter dem Motto „Kunst trotz(t) der Krise“ könnt ihr ein- und mehrfarbige Drucke, Plastiken, Zeichnungen oder Arbeiten in Mischtechnik bestaunen, die zwischen 1970 und 2020 entstanden sind. Darüber hinaus zeigen wir Arbeiten von Besucher*innen unserer Kreativkurse, die zum Teil in Ateliers und in Werkstätten wie auch während der Kontaktsperre in Eigenregie zu Hause erarbeitet wurden. Unsere ursprünglich geplante Beteiligung zum „Tag der Druckkunst“ haben wir ebenfalls in diese Präsentation eingebunden.


Wie im vergangenen Jahr zeigen wir auch wieder Arbeiten von Blumenfisch aus der Abteilung „Digitale Medien“, die sich dieses Mal mit sieben Werken zum Thema „Selbstporträt“ beteiligen. Es sind Drucke auf unterschiedlichen Materialien, wie Spiegel oder 12 inch Vinyl-Schallplatten, mit bis zu fünf Druckfarben entstanden. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich steht hier natürlich im Vordergrund, bei der die Möglichkeit genutzt wurde, sich entweder über symbolische Gegenstände oder ganz direkt mit einem Porträt dem Selbst anzunähern. Außerdem ist in der Blumenfisch Abteilung „Keramik Manufaktur“ eine Tonplastik entstanden, die das für uns unsichtbare Virus in konvexer Erscheinungsform stark vergrößert zeigt… und somit nahbar erscheinen lässt.


Um unsere Angebote auch einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren zu können, sind unsere Räumlichkeiten, insbesondere unsere Kursräume, im virtuellen Kunsthaus 360° dreidimensional erfahrbar, was einen guten Einblick in unsere Einrichtung bietet. Ein Besuch unserer realen Ausstellung ist dennoch erwünscht, denn schließlich kann ein virtueller Raum auf dem Bildschirm nicht das Gespräch mit Freund*innen, die direkte Betrachtung eines Bildes oder die Gesamtwirkung aller Werke im Raum ersetzen. 

Informationen zu unserer Finissage, zu der wir noch öffentlich einladen werden, erhaltet ihr auf: www.360grad-lichtenberg.de


Das Projekt Kunsthaus 360° – Raum für Kreativität wird gefördert aus Mitteln des bezirklichen Integrationsfonds des Bezirks Lichtenberg von Berlin / Amt für Weiterbildung und Kultur. Der Integrationsfonds ist eine Maßnahme des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter des Senats von Berlin.

TRÄGERVEREIN KLINKE 94 E.V.

Geschäftssitz: c/o JFE „Die Arche“, Degnerstr. 40, 13053 Berlin | Internet: www.klinke94.de | Vorstandsvorsitz: Dirk Buchwalsky, Tilo Hase | Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg | Registernummer: VR 14909